Was ist Bern Unverpackt?

Bern Unverpackt (BU) ist ein gemeinnütziger Verein, der alternative, faire Wirtschaft fördern und dabei den alltäglichen Haushaltsabfall reduzieren will. Das machen wir, indem wir in die bestehende Berner Kultur-Bar werkhof102, einen Unverpackt Laden integrieren, der gleichzeitig auch fair-spot sein soll. Das heisst, nebst dem abfallfreien Einkaufserlebnis, wird Bern Unverpackt eine Austauschplattform für allerlei Belange um eine nachhaltige Lebensweise bieten.

Unverpackt verkaufen werden wir regionale oder fair gehandelte Lebensmittel, Hygieneartikel, Reinigungsmittel und Kosmetika. Bei uns findest du beispielsweise Linsen und Polenta aus Kallnach, Buchweizen aus Uettligen, Teigwaren und Rapsöl aus Thörishaus, Trockenfrüchte und Getreide-Risotto aus Lanzenhäusern, Mehl aus Kriechenwil, Müesli aus Wabern, Schoggi hergestellt in Köniz, Konfi handgefertigt in Gurmels, Gartenhonig aus Herzogenbuchsee, Naturkosmetik handgefertigt in Köniz oder Tavannes, Duschgel und Shampoo handgefertigt in Bern, Reinigungsmittel aus Tavannes, Olivenöl von einer solidarischen Genossenschaft in Spanien uvm.

Bern Unverpackt besteht aktuell aus 13 Menschen verschiedener Herkunft, die heute mehrheitlich in/um Bern zu Hause sind. Wir arbeiten alle aus Idealismus, freiwillig und unentgeltlich.

Um ein Projekt wie die Integration von Bern Unverpackt im werkhof102 zu realisieren braucht es finanzielle Mittel. Du kannst uns einerseits im Rahmen des Crowdfundings unterstützen oder uns eine Spende zukommen lassen.

Willst du wissen, was Du Dir eigentlich einverleibst?

Wünscht Du Dir regionale und biologische Lebensmittel?

Willst Du  menschen- und umweltfreundliche Reinigungsmittel und Kosmetika?

Kannst du auf unnötigen Verpackungsmüll verzichten?

Hättest du gerne eine faire Alternative zum Schweizer Franken?

Mit Bern Unverpackt soll ein verpackungsfreier Lebensmittelladen entstehen, der diese Voraussetzungen erfüllt. Ein Supermarkt, der sich an den 3 Grundprinzipien der Permakultur orientiert:
Earth care – People care – Fair share.
Ein Supermarkt, der wirklich super ist.

Was sind die Vorteile?

Förderung der lokalen Wirtschaft.

Kurze Kreisläufe werden bevorzugt: Eine maximale Anzahl von Produkten kommt direkt von regional produzierenden Menschen.

Was sind die Nachteile?

Man muss sich organisieren, Einkäufe planen und Behältnisse mitnehmen.
BU bietet aber auch welche an.

Wie funktioniert es?

1 Behälter wiegen

 

 

 

 

 

 

 

2 Behälter füllen
3 Inhalt bezahlen

Du – und nur Du – bestimmst wieviel Du von welchem Produkt willst und wie es abgefüllt werden soll.

Es ist sehr einfach und macht Spass!